Startseite | Kinder im Schulalter | Sinneswahrnehmung bei Kindern fördern
Sinneswahrnehmung bei Kindern foerdern
© Anna Om – stock.adobe.com

Sinneswahrnehmung bei Kindern fördern

« Anregungen, um die Welt zu entdecken »

Für Kinder im Kita-Alter stellen bereits alltägliche Aktivitäten wie Einkaufen oder Spazierengehen ein spannendes Abenteuer dar: Was es doch dabei alles zu entdecken gibt! Die verschiedensten Gerüche und Geräusche strömen auf die Kleinen ein, auch beobachten die Knirpse ihre Umwelt sehr genau und haben viele Fragen – oft zu Dingen, die uns Erwachsenen in unserer Sinneswahrnehmung gar nicht mehr auffallen.

Wie wir wahrnehmen

Die Sinne der Kinder sind den ganzen Tag gefordert. Ihre Wahrnehmung unterscheidet sich stark von der Sinneswahrnehmung Erwachsener. Weshalb also sollte man gezielt die Wahrnehmung bei Kindern fördern? Lesen Sie, weshalb die Wahrnehmungsförderung so wichtig ist und welche Übungen Ihnen und Ihren Kindern im Alltag nützlich sind. Dabei bleibt der Spaß natürlich nicht auf der Strecke und auch wir „Großen“ lernen noch einiges dazu.

wie-wir-wahrnehmen
© ulkas – stock.adobe.com

Warum sollte man die Sinneswahrnehmung bei Kindern fördern?

Die Förderung der Sinneswahrnehmung ist bei Kindern im Kita- und Vorschulalter vor allem deshalb so wichtig, weil sämtliche Wahrnehmung ungefiltert und unbewusst auf die Kleinen einströmt. Indem Sie Ihr Kind dabei unterstützen, sich auf einzelne Sinne zu fokussieren und diese bewusst wahrzunehmen, fördern Sie sein Wissen über die Welt, über seinen Körper sowie seine Konzentrationsfähigkeit.

Das alles sind wertvolle Fähigkeiten, die ihm später in der Schule helfen. Denn dann hat Ihr Kind bereits gelernt, sich auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren und andere Sinneseindrücke auszublenden.

Es hat auch durch die frühe Förderung der Sinneswahrnehmung gelernt, genau hinzuschauen und hinzuhören – das ist wichtig, um schriftliche und mündliche Aufgabenstellungen korrekt zu erfassen und zu bearbeiten.

So können Sie im Alltag die Sinneswahrnehmung fördern

Um die Sinneswahrnehmung bei Kindern zu fördern, brauchen Sie keine ausgefeilten Experimente oder großen Versuchsanordnungen. Sie benötigen nicht einmal besonders viel Zeit, weil die Übungen so ganz nebenbei und ohne viel Aufwand im Alltag durchgeführt werden können. Somit ist die Wahrnehmungsförderung auch beruflich eingespannten Eltern gut möglich. Unsere Tipps lassen sich gut beim Spazierengehen, beim Sport und sogar beim Einkaufen umsetzen.

mutter-und-sohn-betrachten-ein-bilderbuch sinneswahrnehmung-bei-kindern-foerdern
© Monkey Business – stock.adobe.com

Tipp: Im Alltag konzentriert man sich vor allem auf die beiden wichtigen Sinne Sehen und Hören. Eltern und andere Erwachsene sprechen mit den Kindern, schauen sich mit ihnen Bilderbücher an etc. Diese Aktivitäten sind extrem wichtig, allerdings sollten die anderen Sinne (Riechen, Schmecken und Fühlen) ebenfalls gefördert werden. Versuchen Sie also, für etwas mehr Ausgewogenheit zu sorgen.

Sehen

Der Sehsinn ist einer der wichtigsten Sinne, schließlich nehmen gesunde Kinder die Welt mit ihren Eigenheiten vor allem über die Augen wahr. Neugierige Kinderfragen resultieren oft aus konkreten Beobachtungen im Alltag. Später in der Schule wird der Sehsinn wichtig, wenn es um das genaue Erfassen und Verstehen von Aufgabenstellungen geht. Auch das Lesen- und Schreibenlernen fällt Ihrem Nachwuchs leichter, wenn er die Unterschiede zwischen einzelnen Buchstaben und Zahlen erfassen kann.

Hauschka Verlag 621 Kindergartenblock Formen, Farben, Fehler finden

Trainieren Sie den Sehsinn beim Vorlesen bzw. Anschauen von Wimmelbüchern. Auch Malen oder Ausmalen übt das kindliche Auge, so nebenbei fördern Sie zudem die feinmotorischen Fähigkeiten Ihres Kindes. Bei vielen Kindern sehr beliebt sind zudem sogenannte Kindergarten- oder Vorschulblöcke, bei dem altersgerecht schon erste Aufgaben und Rätsel gelöst werden.

Diese Blöcke lassen sich nicht nur zu Hause, sondern beispielsweise auch im Wartezimmer beim Arzt oder morgens in der Straßenbahn bearbeiten.

Hören

Auch das Hören ist eine wichtige Sinneswahrnehmung, die im Alltag gezielt gefördert werden sollte. So lernen die Kleinen, wichtige Informationen von unwichtigen zu unterscheiden, diese aus dem stetigen Fluss der Geräusche herauszufiltern und zu verarbeiten. Dies können Sie etwa bei einem Spaziergang oder einer Wanderung trainieren:

  • Welche Geräusche kann Ihr Nachwuchs in der Natur wahrnehmen?
  • Wie viele verschiedene Vogelstimmen sind zu hören?
  • Vielleicht lassen sich die Vogelstimmen mit Hilfe einer App sogar bestimmten Vogelarten zuordnen?
  • Woher kommen die Vogelstimmen? Wo befindet sich der Vogel?
  • Wie klingen Blätter im Wind?
  • Wie unterscheidet sich dieses Geräusch zu dem Rascheln trockener Blätter auf dem Boden?
  • Wie klingen die Schritte auf unterschiedlichen Untergründen, z. B. auf einem befestigten Weg oder auf dem Waldboden?
  • Sind Autos oder andere Fahrzeuge zu hören? Woher kommen diese Geräusche und wie weit sind sie entfernt?

Draußen lässt sich zudem vortrefflich dieses Spiel spielen: Verbinden Sie Tochter oder Sohn die Augen und stellen Sie sich an verschiedenen Stellen auf. Nun muss der Nachwuchs Sie auf Zuruf finden und sich dabei ganz auf sein Gehör verlassen. Auch das klassische Kinderspiel „Blinde Kuh“ eignet sich sehr gut zur Förderung des Hörsinns.

blinde-kuh-spielen sinneswahrnehmung-bei-kindern-foerdern
© fizkes – stock.adobe.com

Tipp: Nehmen Sie bei Wanderungen und längeren Spaziergängen immer etwas zu trinken und zu essen sowie Wechselkleidung mit. Diese Dinge kann schon Ihr Kindergartenkind in einem eigenen Kindergarten-Rucksack tragen. Dieser sollte bequem sitzen und die Träger sollten sich verstellen lassen.

Deuter Kinderrucksack Schmusebaer Kiwi-Arctic

Riechen

Auch das Riechen lässt sich gut bei einem Spaziergang trainieren. Hier zeigt sich, dass es kein umfangreiches Equipment braucht, um die Sinneswahrnehmung bei Kindern zu fördern. Lassen Sie Ihren Nachwuchs einfach über eine Wiese laufen:

  • Welche Blumen riechen, welche nicht?
  • Wie riechen bestimmte Blumen? Kann man das beschreiben (z. B. süß, nach Honig, intensiv etc.)?
  • Riechen alle Blumen gleich angenehm? Welche riecht am besten, welchen Duft magst du nicht?
  • Wie riecht frisches Obst, beispielsweise ein Apfel oder eine Birne?
  • Unterscheiden sich die Gerüche?

Schmecken

Um die Sinneswahrnehmung „Schmecken“ zu trainieren und zu schärfen, können Sie Ihrem Kind bei einem Geruchstest die Augen verbinden und beispielsweise verschiedene Obstsorten probieren lassen. Kann es Apfel, Birne oder sogar verschiedene Apfelsorten voneinander unterscheiden? Schmecken Erdbeeren anders als Himbeeren? Wenn ja, wie kann man den Geschmack beschreiben?

kind-isst-erdbeeren-und-heidelbeeren sinneswahrnehmung-bei-kindern-foerdern
© Irina Glazaceva – stock.adobe.com

Tipp: Hier können Sie die Sinneswahrnehmung auch fördern, indem Sie aus dem Garten Obst- und Gemüsesorten mit unterschiedlichen Geschmäckern probieren lassen: Was schmeckt süß, was sauer oder bitter? Klären Sie mit Ihrem Kind, weshalb diese Unterscheidungen so wichtig sind: Saure Früchte enthalten beispielsweise oft mehr Vitamin C. Allerdings kann ein sehr saurer Apfel auch einfach noch nicht reif sein, im Gegensatz zu einem süßen.

Fühlen

Das Fühlen, auch als taktiler Sinn bezeichnet, ist einer der vernachlässigten Sinne. Dessen Wahrnehmung zu fördern, sollte Ihnen daher besonders wichtig sein. Die taktile Sinneswahrnehmung bei Kindern fördern, kann beispielsweise beim Sport erfolgen. So können alle barfuß über den Sportlauf gehen und die verschiedenen Untergründe erspüren.

  • Wie fühlt sich eine Sandbahn an, wie der Rasen, wie die Tartanbahn?
  • Wie fühlt es sich an, wenn beim Rennen und Toben der Schweiß über die Haut rinnt?
  • Was passiert, wenn ich dann meine Jacke ausziehe? Wie fühlt sich das an, wenn die Luft meine Haut kühlt?

Die taktile Wahrnehmung lässt sich aber auch bei anderen Gelegenheiten trainieren: Lassen Sie Ihren Nachwuchs etwa bei Gelegenheit verschiedene Tiere streicheln: Wie fühlt sich ein Kaninchen an? Wie eine Ziege, ein Schaf, ein Hund, eine Katze, eine Schildkröte oder vielleicht sogar eine Schlange? Wie unterscheiden sich verschiedene Dinge, etwa Tannenzapfen, Steine, Baumrinde, Laubblätter und die Nadeln von Nadelbäumen? Was ist weich oder hart, stumpf oder spitz, kalt oder warm etc.? Auch hier können Sie den Kids die Augen verbinden und sie die zu fühlenden Gegenstände erraten lassen.

kind-beruehrt-baum sinneswahrnehmung-bei-kindern-foerdern
© anoushkatoronto – stock.adobe.com

Tipp: Für den Sport, entweder im Verein oder mit Freunden und Familie auf dem Bolzplatz, ist eine passende Sporttasche praktisch. Diese sollte, vor allem bei Draußensport, über eine extra Tasche zum Verstauen der Schuhe verfügen. Außerdem lassen sich wichtige Kleinigkeiten wie die Trinkflasche, das Portemonnaie sowie der Hausschlüssel darin verstauen und gehen nicht so schnell verloren.

Ergobag Sporttasche PferdefluestBaerer

Warum sollte man die taktile Wahrnehmung fördern?

Im Alltag sowie im Kindergarten konzentrieren sich Erwachsene vor allem auf die Wahrnehmungsförderung des Hör- und Sehsinns. Allerdings sollten alle Sinne gleichermaßen beachtet werden, warum die taktile Wahrnehmung zu fördern so wichtig ist. Das sorgt für mehr Ausgewogenheit in der Sinneswahrnehmung Ihres Kindes, welches schließlich auch taktile Sinne wie heiß, kalt, warm, spitz, stumpf, rau, glatt, uneben etc. unterscheiden lernen muss.

Über Irem Ertürk

Als erste Auszubildende im Kundenservice ist unsere Irem seit September 2019 tätig. Im Unternehmen unterstützt uns Irem bei allen täglich anfallenden Aufgaben. Sie berät Euch am Telefon und per E-Mail und nimmt sich gerne auch allen weiteren Anliegen an. Bei besonders hohem Arbeitsaufkommen unterstützt sie Jasmin und Nicole bei der Retouren- und Reklamationsbearbeitung. Damit Irem einen umfassenden Einblick in das Aufgabengebiet bekommt, möchten wir sie bei allen Vorgängen integrieren und anleiten. Wir hoffen natürlich das Irem uns auch nach Ihrer Ausbildung erhalten bleibt.