Startseite | Kinder im Schulalter | Konzentration in der Schule fördern
Schüler in der Schuklasse - Konzentration in der Schule fördern
© Kzenon - stocck.adobe.com

Konzentration in der Schule fördern

« Wie Kinder aufmerksamer werden »

Die Schule erfordert von Kindern viel Aufmerksamkeit, doch nicht immer gelingt es den Kleinen, den ganzen Tag über dem Unterricht so zu folgen, wie sie es sollten. Dabei steckt nicht immer reine Lustlosigkeit dahinter. Oft mangelt es schlicht an Konzentrationsfähigkeit, die durch viele Faktoren beeinträchtig werden kann. Wie Sie die Konzentration in der Schule fördern können, erfahren Sie hier.

Was, wenn das Schulkind dem Unterricht nicht folgen kann?

Hat auch Ihr Schulkind des Öfteren im Hausaufgabenheft Einträge der Sorte „muss in der Schule besser aufpassen?“ Oder beklagt Ihr Liebling sich vielleicht, weil der Banknachbar ständig quatscht oder mit den Stiften klackert? Vor allem Jungs haben in der Schule Probleme mit der Konzentration, sind zappelig und unruhig. Doch ganz gleich, ob Junge oder Mädchen: Die Konzentrationsfähigkeit in der Schule ist ein Lernprozess und bessert sich mit Übung und zunehmender Reife von ganz allein. Bis dahin haben wir für Sie ein paar Tipps gesammelt, wie sich die Konzentration in der Schule fördern lässt – und wann Ihr Nachwuchs fachliche Unterstützung braucht.

Schulklasse mit jungen Schülern - Konzentration in der Schule fördern ist wichtig
© Syda Productions – stock.adobe.com

Ausreichend und richtig schlafen: Genug Ruhe kann die Konzentration in der Schule fördern

Es klingt wie eine Binsenweisheit, kann aber gar nicht oft genug betont werden: Schüler, die nicht ausreichend schlafen, können sich im Unterricht nicht richtig konzentrieren. Dabei ist für den ausreichenden Schlaf nicht nur die reine Stundenanzahl relevant, sondern auch die Qualität des Schlafs. Und jetzt wird es interessant: In psychologischen Studien konnte festgestellt werden, dass das Benutzen des oder Spielen am Handy bzw. Computer vor dem Schlafengehen Kinder schlechter ein- und durchschlafen lässt. Die Ursache liegt in dem grellen Bildschirmlicht, welches der inneren Uhr „Tageszeit“ signalisiert. In der Folge werden zu wenig Schlafhormone ausgeschüttet und der erholsame Schlaf, der die Konzentration fördern sollte, bleibt aus.

Was tun? Zwei Stunden vor der Schlafenszeit sollte Ihr Kind weder Handy noch Computer spielen oder Fernsehen gucken. Stattdessen ist es eine gute Idee, ein Buch zu lesen. Das macht müde und die Augen fallen bald von ganz alleine zu. Wenn Ihr Kind nicht gerne liest, können Sie mit ihm gemeinsam lesen oder etwas vorlesen – davon profitieren auch ältere Kinder noch. Alternativ kann es auch ein Hörspiel oder Hörbuch anhören.

Junge liest Buch im Bett - Konzentration in der Schule fördern durch Entspannung zuhause
© kaliantye – stock.adobe.com

Gesund frühstücken

Ein Gehirn, das nicht mit ausreichend Energie und Nährstoffen versorgt ist, kann nicht richtig denken. Fürs Lernen sowie für die Konzentration ist daher ein gesundes Frühstück zu Hause unverzichtbar. Eine konzentrationsfördernde Mahlzeit sollte Kohlenhydrate, Eiweiß und einen Mix aus Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Natürlich sollte es Ihrem Kind auch schmecken. Zudem braucht es zum Frühstücken Ruhe. Wer schlingt schon gern sein Müsli zwischen Tür und Angel herunter? Ein richtiges Power-Frühstück besteht beispielsweise aus Haferflocken mit frischem Obst und Milch. Letztere können Sie auch durch eine pflanzliche Milch ersetzen, wobei diese unbedingt Kalzium enthalten sollte.

Mit dem Fahrrad zur Schule fahren

Bewegung an frischer Luft macht Ihr Kind wacher und aufnahmebereiter, weshalb Sohn oder Tochter morgens am besten mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Das Radeln kurbelt den Kreislauf an und versorgt das Gehirn mit reichlich Sauerstoff – alles Dinge, die die Konzentration in der Schule fördern. Alternativ kann Ihr Kind natürlich auch mit dem Roller fahren oder zu Fuß gehen, vielleicht sogar gemeinsam mit Freunden. Wichtig ist hierbei natürlich, dass der Schulranzen bequem sitzt.

Bewegung in der Pause

Keine Frage: Gerade Kinder im Grundschulalter haben einen großen Bewegungsdrang, den sie auch ausleben sollten. Aufmerksame Lehrer bauen in ihren Unterricht kleine Bewegungseinheiten ein und sorgen so dafür, dass ihre Schüler besser lernen. Auch zu Hause fördern Sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes, wenn es bei der Erledigung der Hausaufgaben nicht stramm stundenlang auf dem Stuhl sitzenbleiben muss. Stattdessen hilft ein kleiner Spaziergang oder eine halbe Stunde Toben im Garten oder auf dem Spielplatz dabei, den Fokus wieder auf die Schulaufgaben zu richten.

Der anstrengende Schulunterricht lässt sich auch leichter bewältigen, wenn Ihr Kind die Pause richtig nutzen kann – ganz wichtig ist hier viel Bewegung an der frischen Luft. Kinder müssen in der Hofpause rennen, toben, Ball spielen und klettern dürfen, damit es mit der Konzentration in der Schule klappt. Muss die Pause etwa wegen Starkregens im Schulgebäude verbracht werden, ist Stillsitzen auf den Stühlen buchstäblich Gift für Gehirn und Körper: Auch hier sollten kleine Bewegungseinheiten eingebaut werden, beispielsweise in Form von Spielen oder Sportübungen.

Mädchen spielt Hüpfekästchen - Konzentration in der Schule fördern durch Ablenkung in der Pause
© pololia – stock.adobe.com

Brotdose und Trinkflasche richtig befüllen

So ein Schultag ist nicht nur ganz schön lang, sondern kostet auch eine Menge Energie. So muss Ihr Kind zwischendurch sein Akku aufladen können, wozu ein gesundes Pausenbrot beiträgt. Dies versorgt Gehirn und Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und hilft so, die Konzentration zu fördern. Am besten bepacken Sie eine Brotbox (möglichst mit mehreren Fächern) mit lauter leckeren und nährstoffreichen Sachen, je nach Vorliebe Ihres Kindes: Vollkornbrot oder -brötchen, Knäckebrot, jeweils mit Käse oder magerer Wurst belegt, dazu Salzstangen oder -brezeln, mundgerecht geschnittenes Obst und Gemüse.

Ergobag Brotdose Dschungel

Alternativ können Sie Ihrem Schulkind auch ein selbst gemischtes Müsli mit Joghurt mitgeben. In eine auslaufsichere, verschließbare Trinkflasche füllen Sie ungezuckerte Getränke – vorzugsweise Wasser oder Tee. Süßigkeiten und andere zuckerhaltige Snacks dürfen ausnahmsweise (z. B. wenn eine Mathearbeit geschrieben wird) auch mal hinein. Die Regel sollten sie aber nicht sein, da Zucker hibbelig macht und so die Konzentration in der Schule stört.

      Scout Edelstahl-Trinkflasche Blau          Step by Step Trinkflasche 0,5 l Fantasy Pegasus               coocazoo JuicyLucy Trinkflasche JuicyLucy Grau

Konzentrationsübungen für zwischendurch für bessere Konzentrationsfähigkeit

Bringen Sie Ihrem Kind ein paar einfache konzentrationsfördernde Übungen bei, die es selbstständig durchführen kann und die die Konzentration in der Schule fördern. Stört sich Ihr Kind etwa ein quatschenden oder zappelnden Mitschülern, so kann es helfen, sich zwischendurch auf etwas ganz anderes zu konzentrieren – beispielsweise Ihr Kind das Bild an der Wand betrachtet, in seinem Kopf sein Lieblingslied singt oder sich in eine schöne Situation hineinversetzt. Wichtig ist dabei, dass diese Übung nicht ins Träumen gerät, sondern Ihr Kind sich nach kurzer Auszeit wieder auf seine Aufgabe fokussiert. Das lässt sich zu Hause üben, auch wenn dort das Ausschalten von Störquellen natürlich leichter ist als während des Unterrichts

Konzentration auch nach der Schule fördern

Nach dem Schulunterricht haben Schüler natürlich noch lange nicht frei, sondern müssen auch noch genug Konzentration für die Hausaufgaben aufbringen. Gleichzeitig sollten sich die Kinder aber auch erholen, um fit für den nächsten Tag zu sein. Wichtig ist, dass es selbst bestimmen darf, wann und wie es seine Hausaufgaben macht – ganz ohne Stress und Druck von Ihnen als Eltern. Beides ist der Konzentration nicht förderlich, ganz im Gegenteil. Zwischendurch dürfen auch Spiel- und Bewegungspausen gemacht werden, wenn die Aufmerksamkeitsspanne gerade nachlässt. Nach 20 bis 30 Minuten kann es dann erfrischt weiter gehen mit Mathe und Co. Ganz wichtig ist hier auch Bewegung, denn diese mindert Stress und hilft kleinen Zappelphillips dabei, zur Ruhe zu kommen. Das Wichtigste jedoch: Schüler brauchen Ruhe! Das bedeutet: Kein Radio, keine Musik, kein Hörspiel, kein Fernseher, kein Handy oder Spielzeug in Sichtweite, kein störendes Geschwisterkind – und kein Elternteil, das nebenbei noch schnell aufräumt oder die Wäsche aufhängt.

Familie mit 2 Kindern im Schnee
© New Africa – stock.adobe.com

Wann Ihr Kind ärztliche Hilfe gebrauchen könnte

Sie haben die genannten Tipps bei Ihrem Kind versucht, um die Konzentration in der Schule zu fördern, aber es ist keine Verbesserung zu erkennen? Alle Tipps und Konzentrationsübungen helfen jedoch herzlich wenig, wenn Ihr Kind aufgrund einer Entwicklungsstörung Konzentrationsstörungen hat. Häufig bestehen – insbesondere bei Jungs – Probleme mit der Aufmerksamkeit aufgrund von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung) oder ADS (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom). Erstere fallen durch große körperliche Unruhe und Probleme mit der Selbstregulation (z. B. der Fähigkeit, sich selbst zu beruhigen) und Impulsivität auf, letztere wurden früher als „Träumer“ bezeichnet. Diese Störungen liegen bei Ihrem Kind möglicherweise vor, wenn es sich ab einem Alter von ca. sechs Jahren auch bei von ihm geliebten Tätigkeiten wie Lego bauen, puzzeln oder malen nicht länger als 15 bis 20 Minuten intensiv darauf fokussieren kann. Sprechen Sie im Verdachtsfall unbedingt Ihren Kinderarzt darauf an.

Über Irem Ertürk

Als erste Auszubildende im Kundenservice ist unsere Irem seit September 2019 tätig. Im Unternehmen unterstützt uns Irem bei allen täglich anfallenden Aufgaben. Sie berät Euch am Telefon und per E-Mail und nimmt sich gerne auch allen weiteren Anliegen an. Bei besonders hohem Arbeitsaufkommen unterstützt sie Jasmin und Nicole bei der Retouren- und Reklamationsbearbeitung. Damit Irem einen umfassenden Einblick in das Aufgabengebiet bekommt, möchten wir sie bei allen Vorgängen integrieren und anleiten. Wir hoffen natürlich das Irem uns auch nach Ihrer Ausbildung erhalten bleibt.