Startseite | Reisegepäck | Der ideale Kinderwanderrucksack
© nieriss – stock.adobe.com

Der ideale Kinderwanderrucksack

« Gut gerüstet für die Tagestour »

Wandern mit der Familie ist für viele Kinder ein großer Spaß. In der Natur können sich die Kids austoben, spannende Sachen mit Mama und Papa entdecken und wertvolle Erfahrungen fürs Leben sammeln. Dazu gehört auch, schon von klein auf den eigenen Outdoor Rucksack zu tragen und so Schritt für Schritt Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Ab welchem Alter Kinder einen Wanderrucksack tragen können und auf welche Kriterien Sie beim Kauf eines Kinderwanderrucksacks besonders achten sollten, erfahren Sie hier.

Ab welchem Alter dürfen Kinder einen Rucksack tragen?

Schon ab einem Alter von ca. zwei Jahren kann ein Kind seinen Wanderrucksack selbst tragen. Ab dem zweiten Geburtstag können die meisten Kids sicher laufen und bewältigen auch kleine Schwierigkeiten. Zudem wollen Zwei- und Dreijährige alles machen, was die „Großen“ auch tun – und zwar ganz alleine.

Jack Wolfskin Kids Explorer 16 Wanderrucksack Deep Lavender kinderwanderrucksack

Jedoch sollte dennoch darauf geachtet werden, dass der Kinderwanderrucksack nicht zu voll ist. Daher sollte der Nachwuchs am besten nur eine Brotdose und Trinkflasche mit sich führen. Verstauen Sie zudem Ihr eigenes Wandergepäck so, dass Sie notfalls noch etwas von Ihrem Liebling abnehmen können.

Kinder wandern im Gebirge kinderwanderrucksack
© okram86 – stock.adobe.com

Die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Kinderwanderrucksack anhand körperlicher Merkmale

Doch welche Kriterien fließen mit ein, um den richtigen Rucksack für Kinder auszuwählen? Nun, hierbei sind in der Tat mehrere Aspekte zu berücksichtigen.

Alter und Größe des Kindes

Natürlich ist das Alter des Sohnes oder der Tochter ein wesentliches Entscheidungsmerkmal, denn Kindergartenkinder haben natürlich ganz andere Anforderungen als etwa ein 10jähriger. Viel wichtiger als das kalendarische Alter sind allerdings Faktoren wie Größe und Körperbau. Kinder wachsen nicht alle gleich, sondern sind auch diesbezüglich sehr individuell. So mancher 4-jähriger sieht körperlich bereits wie ein Grundschüler aus, während selbst Schulkinder sehr klein und zierlich sein können.

auf-entdeckungsreise-mit-dem-kinderwanderrucksack
© Natallia Vintsik – stock.adobe.com

Entscheiden müssen Sie selbst nach den individuellen Voraussetzungen Ihres Nachwuchses: So kann ein großer Vierjähriger durchaus einen Kinderwanderrucksack tragen, der eigentlich für ältere Kinder gedacht ist. Probieren Sie das gewünschte Modell aus und prüfen Sie den korrekten, bequemen Sitz.

Der Kinderwanderrucksack …

  • darf weder zu klein noch zu groß sein
  • zu große Modelle „schlackern“ und sitzen zu locker
  • zu kleine schränken die Bewegungsfreiheit ein
  • beides beeinträchtigt nicht nur den Komfort, sondern kann zu Haltungsschäden führen
  • optimal sind Rucksäcke, deren untere Kante in etwa auf Höhe des unteren Rückens sitzt
  • möglichst schmal sind (nicht breiter als der Kinderrücken!)
  • aber auch nicht zu schmal
  • deren Trageriemen weder „schlackern“ noch einengen

Ideal ist es natürlich, wenn Sie gleich einen mitwachsenden, also verstellbaren Kinderwanderrucksack kaufen, der sich auch bei unerwartetem Wachstumsschub noch verwenden lässt.

Gewicht und Volumen

Eine bekannte Faustregel besagt, dass Kids etwa zehn Prozent ihres eigenen Körpergewichts tragen können. Diese Angabe ist grundsätzlich ein guter Anhaltspunkt, allerdings zu ungenau: Je kleiner ein Kind ist, desto kleiner und leichter sollte sein Kinderwanderrucksack sein.

Deuter Waldfuchs 14 Kinderrucksack Midnight Petrol

Jugendliche können natürlich schon richtige, an Rucksäcke für Erwachsene angelehnte Outdoor Rucksäcke tragen – aber auch diese Heranwachsenden sollten, je nach Alter und Entwicklungsstadium, gewichtsmäßig nicht überfordert werden. Die folgenden Gewichtsangaben geben eine sinnvolle Orientierungshilfe für Gewicht und Größe des Wanderrucksacks, gestaffelt nach Altersklassen:

  • Klein- und Kindergartenkinder: maximal zehn Liter Volumen, bis zu einem Kilogramm Gewicht (gepackt)
  • Grundschulkinder bis ca. acht Jahre: Volumen über zehn Liter, bis zu drei Kilogramm Gewicht (gepackt)
  • Kinder und Jugendliche zwischen neun und zwölf Jahren: maximal fünf Kilogramm Gewicht (gepackt)
  • Teenager (ab 13 Jahren): bis zu sieben Kilogramm Gewicht (gepackt)

Tipp: Bevor Sie auf eine erste größere Wandertour gehen, packen Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Liebling den Kinderrucksack und üben anschließend das Tragen auf kürzeren Strecken – die wenigsten Kids sind längere Strecken mit einem solchen Gewicht auf dem Rücken gewöhnt und ermüden dann schnell.

Ausstattung und Rucksackaufbau

Ein guter Rucksack für Kinder sollte diese Ausstattungsmerkmale besitzen, damit Ihr Nachwuchs selbstständig damit umgehen kann und das Tragen als angenehm empfindet:

  • Rückenpolsterung bei Rucksäcken ab Grundschulalter
  • verschiedene Modelle bei unterschiedlichen Herstellern
  • Kind probiert am besten aus, mit welchem System es gut zurechtkommt
  • gepolsterte Tragegurte
  • (abnehmbare) Brust- und Hüftgurte, um den Rücken zu entlasten
  • kleine Tasche vorn
  • Seitentaschen, z. B. für kleine Trinkflasche
  • Befestigungsmöglichkeiten für Lupe, Taschenmesser und Wanderstöcke

Grundsätzlich sollte ein Kinderwanderrucksack umso weniger „Schnickschnack“ aufweisen, je kleiner das betreffende Kind ist. Wichtig ist immer, dass das gewählte Modell gut sitzt, nicht drückt und sich Ihr Nachwuchs damit wohlfühlt.

Scout Rucksack VI Green Dino

Sicherheitsfeatures

Wie bei einem Schulranzen dürfen auch bei einem Kinderwanderrucksack die sicherheitsrelevanten Features nicht vergessen werden. Wählen Sie ein Modell mit bunten, leuchtenden Farben, unter Umständen noch um Reflektoren ergänzt, vor allem, wenn Sie bei trübem Wetter unterwegs sind. So ist der junge Wanderer immer sichtbar.

Design

Zu guter Letzt entscheidet natürlich das Design darüber, für welchen Kinderwanderrucksack Sie sich entscheiden – schließlich muss den Jüngsten der Wanderrucksack auch gefallen. Hier entscheidet allein der Geschmack.

Kinderrucksäcke sind in so vielen Variationen mit allen möglichen Motiven erhältlich, sodass jeder die passende Ausführung findet. Vor allem große Marken wie Deuter, Jack Wolfskin oder auch Scout bieten eine Vielzahl entsprechender Outdoor Rucksäcke an, die schön aussehen und alle funktionellen Ansprüche erfüllen.

Über Angelina Dankesreiter

Als Quereinsteigerin von der Backstube direkt in unser Kundenserviceteam, ist Angelina seit Januar 2021 bei uns tätig. Mit ihrer offenen Art und ihre schnellen Auffassungsgabe kümmert sich Angelina sorgfältig um jegliche Kundenanliegen. Im Falle einer Reklamation übernimmt sie die Korrespondenz mit dem Hersteller und bemüht sich die Reklamation nach den Wünschen des Kunden abzuschließen. Bei Beratungen am Telefon gibt Angelina gerne ausführliche und detaillierte Informationen und führt diese so individuell, wie am Telefon möglich. Ihr Spezialgebiet sind Schulranzen und Freizeitrucksäcke. Wünschenswert für die Zukunft wäre eine wöchentliche Kostprobe Ihrer Fähigkeiten als Konditormeisterin.