Best Price Garantie

  Versandkostenfrei ab 49€ (DE)

  365 Tage Umtauschrecht

  10% Newsletter Rabatt

Entstehung und Verbreitung vom Halloween-Fest

Das heute in vielen Ländern verbreitete Halloween Fest wird am 31. Oktober gefeiert. Das Wort „Halloween“ ist vermutlich eine Abkürzung von „All Hallows Eve“, der Vorabend von Allerheiligen („All Hallows Day“). Das gruselige Fest stammt nicht, wie viele Menschen glauben, aus den USA, sondern aus Irland. In unserem Beitrag wurden Informationen über die Entstehung und Verbreitung vom Halloween-Fest zusammengefasst.

Das keltische Fest Samhain

Die Vorfahren von Iren, die alten Kelten, unterschieden nur zwischen zwei Jahreszeiten, dem Sommer – der Zeit des Lebens – und dem Winter – der Zeit des Todes. In der Nacht des elften Vollmondes wurde jedes Jahr das Ende des Sommers mit dem Fest „Samhain“ gefeiert. Auf ein festes Datum wurde das Totenfest erst mit der Einführung des Gregorianischen Kalenders gelegt. Die Kelten glaubten, dass die Grenzwelt zwischen den Toten und den Lebenden in der Samhain-Nacht sehr eng zusammenlag und die Seelen der Verstorbenen nach lebenden menschlichen Körpern in dieser Nacht suchten. Durch die angsteinflößenden Kostüme und Masken wollte man den Tod überzeugen, dass die kostümierten Menschen bereits tot wären und nicht mehr von ihm geholt werden konnten. Desweiteren wurden zum Schutz vor den bösen Geistern ausgehöhlte, beleuchtete Kürbislaternen als Hauswächter vor die Häuser gestellt.

Die Verbreitung des Halloweens in den USA  

Im 19. Jahrhundert wanderten während der Hungersnöte viele Iren in die USA aus. In Erinnerung an ihre Heimat pflegten sie aber weiterhin Ihre Bräuche. Der Halloween-Brauch wurde aufgrund seiner Attraktivität in den USA sehr schnell verbreitet und gehört heutzutage neben Weihnachten und Thanksgiving zu den wichtigsten Festen in Amerika.

Halloween-Bräuche in Deutschland

In den 1990er Jahren verbreitete sich der Halloween-Brauch auch in Europa. Mittlerweile ist Halloween in Deutschland als ein Kostümfest sehr beliebt. Um den 31 Oktober herum finden hierzulande Halloween-Partys in vielen Clubs und Discos statt. Außerdem wird auch in vielen Gaststätten und Geschäften durch eine gruselige Dekoration die Halloween-Stimmung geschaffen. Bei vielen Halloween-Partys wird das ausgefallenste Kostüm prämiert. Dämonen, Zombies, Hexen, Gespenster, Skelette und viele andere furchterregende Gestalten sind am 31. Oktober auf den Straßen zu sehen. Die einzigartigsten Kostüme sind meistens selbst genäht. Doch auch zu kaufen gibt es zahlreiche kreative Verkleidungssachen sowie Dekorationsartikel, im Internet oder auch einige Wochen vor Halloween in stationären Geschäften. Die mit Abstand typischste Halloween-Dekoration ist in Deutschland genauso wie in den USA die Kürbis-Laterne. Auch der Süßigkeiten-Brauch hat sich in Deutschland verbreitet. Die verkleideten Kinder ziehen am 31. Oktober von Haus zu Haus mit Säckchen oder Dosen und verlangen Süßigkeiten. Wer keine Leckereien spendieren möchte, sollte sich auf einen Halloween-Streich vorbereiten.

©FOTOLIA.COM/YUGANOV KONSTANTIN

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.